Rubriken: Pflege und Medizin

Jahr:
Ausgabe:
2022 - 2
Es gibt eine sehr große Anzahl von Menschen in unterschiedlichen Pflegebereichen, die Risikofaktoren für eine Aspirationspneumonie aufweisen. Eine Aspiration und eine konsekutiv auftretende Aspirationspneumonie werden bei solchen Menschen häufig nicht bemerkt. Dabei stellt die bakterielle Aspirationspneumonie mit einer Letalität von 10–20 % eine ernst zu nehmende Komplikation dar. (1) Und wenn auch die überwiegende Zahl …

Aspirationspneumonie – Komplikationen verhindern Weiterlesen »

2022 - 2
Der Um-, Ab- und Aufbau von Stoffen im menschlichen Körper erfolgt im wässrigen Milieu. Abhängig sind diese Stoffwechselvorgänge vom pH-Wert des Blutes. Wie stark basisch oder sauer das Blut ist, hängen vom Gehalt an H+-Ionen ab. Mit dem Anstieg der H+-Konzentration sinkt der pH-Wert und steigt, wenn die Konzentration abnimmt. Optimal verlaufen die Reaktionen des …

Die Bedeutung des Säure-Base-Haushalts Weiterlesen »

2022 - 1
Viele Pflegekunden in der außerklinischen Intensivpflege müssen aus unterschiedlichsten Gründen künstlich ernährt werden. In den letzten Jahrzehnten hat sich die enterale Ernährung – auch dank der Entwicklung der perkutanen endoskopischen Gastrostomie (PEG) – zur vorrangigen künstlichen Ernährung entwickelt. Doch es gibt auch Gründe, aus denen eine unterstützende oder vollständige parenterale Ernährung notwendig wird, und zwar …

Grundlagen der parenteralen Ernährung Weiterlesen »

2022 - 1
Der Schock ist kein Krankheitsbild, sondern beschreibt eine Reihe von Symptomen und kann aus verschiedenen Ursachen resultieren. Entsprechend wird er in 5 Formen eingeteilt. Auch wenn die Ursachen unterschiedlich sind, können alle Schockformen in ein Multiorganversagen münden. Zentrales Problem ist ein akutes Missverhältnis zwischen Sauerstoffangebot und Sauerstoffbedarf. Dieses gilt es zügig zu behandeln, da die …

Schockformen – pflegerische Interventionen Weiterlesen »

2021 - 3
Die Haut ist das größte Organ des Körpers, das den gesamten Organismus umschließt und das Körperinnere vor der Außenwelt schützt. Sie verhindert, dass Mikroorganismen, Fremdkörper und Chemikalien in den Organismus eindringen und körpereigene Substanzen sowie Körperflüssigkeit austreten können. Stöße, Schläge und Druck hält die Haut von den Organen fern. Über Rezeptoren in der Haut nimmt …

Wundheilung durch die richtige Ernährung Weiterlesen »

2021 - 1
Um die Parameter einer Wunde dokumentieren zu können, benötigt diese zuvor eine entsprechende Beurteilung. Eine solche kann – besonders bei der Erstbegutachtung – mitunter zeitaufwändig sein, ist jedoch unabdingbar für eine aussagekräftige Dokumentation und – was noch wichtiger ist – für die Behandlung der Wunden. Denn je mehr man über eine Wunde weiß und je …

Wundbeurteilung und -dokumentation Weiterlesen »

© AJPhoto/BSIP/OKAPIA
2020 - 3
Krankenbeobachtung zählt zu einer der Hauptaufgaben des Pflegefachpersonals. Sie sorgt vor allem für die Sicherheit der zu pflegenden Patienten, da bei Auffälligkeiten schnellstmöglich die erforderlichen Maßnahmen eingeleitet werden können, z. B. zügige Informationsweitergabe an ärztliche Kollegen im interdisziplinären Team der Patientenversorgung. Somit ist es natürlich entscheidend, schon in der Pflegeausbildung das Fachwissen zur Kranken- beobachtung vermittelt zu bekommen.  Aber …

Das große 1×1 der Krankenbeobachtung Weiterlesen »

© Sebastian Kruschwitz
2020 - 2
Die PEG ist eine in der Intensivpflege häufig genutzte Sonde, die eine künstliche Ernährung des Patienten möglich macht, wenn eine normale Ernährung zum Beispiel aufgrund von Schluckstörungen oder Krankheiten im Rachenraum unmöglich ist. Im Unterschied zur nasalen Magensonde stellt eine PEG-Sonde eine direkte Verbindung vom Magen zur Bauchdecke her. Über einen elastischen Kunststoffschlauch, der von …

Perkutane endoskopische Gastrostomie (PEG) Weiterlesen »

Nach oben scrollen