Grundlagen der parenteralen Ernährung

Grundlagen der parenteralen Ernährung

Viele Pflegekunden in der außerklinischen Intensivpflege müssen aus unterschiedlichsten Gründen künstlich ernährt werden. In den letzten Jahrzehnten hat sich die enterale Ernährung – auch dank der Entwicklung der perkutanen endoskopischen Gastrostomie (PEG) – zur vorrangigen künstlichen Ernährung entwickelt. Doch es gibt auch Gründe, aus denen eine unterstützende oder vollständige parenterale Ernährung notwendig wird, und zwar immer dann, wenn eine Ernährung über den Magen-Darm-Trakt vorübergehend oder dauerhaft nicht ausreichend möglich ist.

Scroll to Top