Gesundheitszustand überwachen – Teil 3

Gesundheitszustand überwachen – Teil 3

2022 - 1

Der letzte Teil der Reihe nimmt die Vitalzeichen Blutdruck, Puls, Temperatur und Bewusstsein in den Blick. Abweichungen bei den Vitalzeichen können Hinweis auf eine (lebens-)bedrohliche Krankheitssituation sein und müssen durch eine gezielte Beobachtung des Pflegekunden schnell erkannt werden. Stuhl- und Urinausscheidung sind u. a. wichtig für ein allgemeines Wohlgefühl, Abweichungen können ein Hinweis auf eine unpassende Ernährung, einen (Sub-)Ileus, einen Volumenüberschuss oder eine Exsikkose bzw. eine Niereninsuffizienz sein. In jedem dieser Fälle sind therapeutische Maßnahmen notwendig. Die Überwachung der Atmungs- und Beatmungssituation kann mithilfe apparativer Maßnahmen – neben der Beobachtung der Atmung (siehe Teil 2) – objektiviert werden. Pulsoximetrie, Kapnografie und Blutgasanalysen gehören in der außerklinischen Intensivpflege inzwischen weitgehend zu den Standardmaßnahmen.

Scroll to Top