Druckunterstützende Beatmung – PSV

Druckunterstützende Beatmung – PSV

2021 - 2

Die druckunterstützende Beatmung (PSV – Pressure Support Ventilation) soll den Patienten bei der Eigenatmung unterstüt- zen. Die Unterstützung geschieht durch die gleichzeitige Verabreichung eines Luftdruckes mit der spontanen Einatmung des Patienten. Der Patient bestimmt, wie oft und wie tief er atmet. Der spontan atmende Patient erhält vom Respirator bei jedem Atemzug eine Hilfestellung, eine Luftdruckunterstützung den sog. Pressure-Support/PS. Die patienteneigene Einatemarbeit wird durch Lieferung eines Überdrucks vom Respirator unterstützt. Auch bei der PSV-Atmung befindet sich der Luftdruck in den Lungen immer im positiven Bereich. Dennoch kommt dies einer physiologischen Spontanatmung nahe.

Scroll to Top