Gesundheitszustand überwachen – Teil 1

Gesundheitszustand überwachen – Teil 1

2022 - 1

Die Beobachtung und Überwachung des Pflegekunden nehmen einen hohen Stellenwert in der täglichen Arbeit
von Pflegefachkräften ein. Beobachten ist ein aktiver Prozess der Wahrnehmung, d. h., Pflegende richten ihre Aufmerksamkeit bewusst auf den Pflegebedürftigen, seine Gesundheitssituation und die therapeutischen Maßnahmen. Dafür müssen sie auch die Beobachtungskriterien kennen. Weitere Voraussetzung ist, die physiologische Situation zu kennen, um Abweichungen vom „Normalen“ festzustellen und einordnen zu können. Der Artikel in 3 Teilen zeigt, dass die Überwachung eines außerklinischen Intensivpatienten eine komplexe Aufgabe ist, die weit über die Atmungs- bzw. Beatmungsüberwachung hinausgeht. Pflegefachkräfte nutzen ihre Sinnesorgane in Verbindung mit einfachen Hilfsmitteln wie Blutdruckmessgerät und Stethoskop, aber auch weitergehende medizintechnische Maßnahmen wie Pulsoxymetrie und Blutgasanalyse. Teil 1 stellt mögliche Nebenwirkungen und Komplikationen durch die Beatmung und den Beatmungszugang vor und beschreibt die notwendigen Überwachungsmaßnahmen.

Scroll to Top